Home » Das Freizeitverhalten Jugendlicher. Aufwachsen in Einem Uberfluss an Freizeitangeboten by Anne Urbutt
Das Freizeitverhalten Jugendlicher. Aufwachsen in Einem Uberfluss an Freizeitangeboten Anne Urbutt

Das Freizeitverhalten Jugendlicher. Aufwachsen in Einem Uberfluss an Freizeitangeboten

Anne Urbutt

Published June 28th 2007
ISBN : 9783638643375
Paperback
32 pages
Enter the sum

 About the Book 

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Soziologie - Kinder und Jugend, Note: 2,3, Universitat Luneburg (Soziologie), Veranstaltung: Freizeitsoziologie, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Vollstandige Zitierung im Rahmen der Fussnoten, daher keinMoreStudienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Soziologie - Kinder und Jugend, Note: 2,3, Universitat Luneburg (Soziologie), Veranstaltung: Freizeitsoziologie, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Vollstandige Zitierung im Rahmen der Fussnoten, daher kein extra ausgewiesenes Literaturverzeichnis., Abstract: Die vorliegende Arbeit bietet einen Einblick in das Freizeitverhalten Jugendlicher. Was versteht man unter Jugend und unter Freizeit und wie bestimmt der Funktionswandel der Freizeit das Freizeitverhalten der Jugendlichen? Zeitliches Ausmass jugendlicher Freizeit und die verschiedenen Freizeitaktivitaten unter besonderer Berucksichtigung der Medien fur die Freizeitgestaltung werden ebenso thematisiert wie geschlechtsspezifische Unterschiede im Freizeitverhalten. Die Darstellung der Sozialbeziehungen Jugendlicher in ihrer Freizeit soll die vorher dargestellten Freizeittatigkeiten prazisieren- somit wird nicht nur dargestellt, was die Jugendlichen in ihrer Freizeit tun, sondern auch mit wem. Da es fur die heutige Jugend ein Uberfluss an Freizeitangeboten gibt, werden schliesslich die Merkmale der verschiedenen Organisationsformen jugendlicher Freizeit dargestellt, um zu verdeutlichen, warum einige Jugendliche beispielsweise die kommerzielle Freizeit der offentlich organisierten Freizeit vorziehen. Nicht beachtet sind Freizeitgestaltungen Jugendlicher, die nicht mehrheitlich zu finden sind und so in den Statistiken auch nicht auftauchen wie beispielsweise Extremsportarten, Aktivitaten von Jugendgangs wie Sprayen, S-Bahn-Surfen, Autorennen und Drogenkons